7 GRÜNDE UM ÖSTERREICH MIT DEM RAD ENTLANG DER DONAU ZU ERKUNDEN

IMGP1449

Dass bei unseren Nachbarn gut Urlaub zu machen ist, ist ja weithin bekannt. Aber neben Skifahren, Almhüttenfeeling und Bergwanderungen gibt es auch etwa 500Km Radweg entlang der Donau. 7 gute Gründe, das Land der Mozartkugeln und des Wiener Schnitzels vom Sattel aus zu erleben haben wir hier für euch:

 

1. Die Radwege: Auf den beinahe 500 Km die der Donauradweg durch Österreich führt ist man durchgängig auf geteerten Radwegen unterwegs. Gemütliches dahinrollen ist da kein Problem und man kann seinen Blick über die Landschaft schweifen lassen. Die Fahrradreifen freuen sich im übrigen auch über so viel “Komfort”. Bleibt noch zu sagen das fast über die gesamte Strecke die Möglichkeit besteht entweder auf der linken oder auf der rechten Donauseite zu pedalieren.

IMGP1417

2. Die Landschaft: Ein Highlight auf der Strecke ist auf jeden Fall die Donauschleife sowie das Gebiet der Wachau. Aber auch kleine Dörfer laden dazu ein eine Pause zu machen und dem etwas einschläfernd wirkenden Dialekt der netten Österreicher zu lauschen. Auf dem Bild ist die Donauschlinge in Oberösterreich zu sehen.

IMGP1569

3. Die Trinkwasserbrunnen: In Deutschland sind Trinkwasserbrunnen selten bis so gut wie nicht vorhanden. Bei unseren Nachbarn hingegen finden sich solche entlang des Donauradweges alle paar Kilometer. Die Qualität des Wasser ist top und wir haben unsere Trinkwasservorräte stets dort aufgetankt.

IMGP1419

4. Freie Energie: Der E-Bike Boom nutzt nicht nur den E-Radlern. Auch für Reisende ist es enorm praktisch direkt am Radweg mit Steckdosen versorgt zu werden. Und das vollkommen kostenlos. Unser Handy, Lapotp und Kamera waren so immer voll geladen!

IMGP1579

5. Werkzeugstationen für Radfahrer: Und auch hier lassen sich die Österreicher nicht lumpen und stellen großzügig Werkzeugstationen für Radreisende zur Verfügung. So gesehen in Grein.

IMGP1587

6. Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke: Das Bild zeigt das Kloster in Melk zu dessen Füßen wir für zwei Tage in einem schönen Hotel residierten. Aber natürlich gibt es auch eine Menge andere interressante Dinge zu entdecken. Hier ein Link zum Donauradweg in Österreich.

IMGP1410

 7. Internet: Ja Freunde, hier kann und muss sich unser geliebtes Deutschland eine ganz große Scheibe abschneiden. In Linz z.B. gibt es über das gesamte Stadtgebiet verteilt WLAN Hotspots an denen man sich kostenlos einwählen kann um zu surfen.TOP! Und auch jeder Campingplatz, fast jedes Cafe und viele Gemeinden stellen kostenlosen Internetzugang zu verfügung.

 

So, nun wisst ihr wohin euch eure nächste Radwanderung führt. Natürlich sind auch die Österreicher selbst wirklich angenehme Zeitgenossen. Die Touristische Infrastruktur ist selbstverständlich überall super ausgebaut und es fehlt an nichts!